Lauffutter, Lauftipps
Schreibe einen Kommentar

Trainingslager & Chia-Pfannkuchen

Seit drei Tagen befinde ich mich im Läuferwohlfühlort Monte Gordo an der Algave. Früher haben hier nur braungebrannte Dauerurlauber gewohnt, mittlerweile rennen aber ganze Massen von Läufern an den mollig weichen, ewig weiten, traumhaften Sandstrand.

Ich genieße die Zeit in der Sonne sehr! Zwar ist das Training wirklich hart, aber wunderschön, zwischen den Pinien im Wald oder direkt am Meer.

In meinen ersten Trainingslagern hatte ich meistens dauerhaft Muskelkater. Jetzt trainiere ich härter, kann mich aber danach immer noch bewegen. Vielleicht liegt es an den leckeren, gesunden Dingen die wir uns hier selbst kochen. Wir haben uns bewusst gegen eine Halbpension entschieden, um jeden Tag ausgewogen und leistungsfördernd zu essen.

Heute Mittag gab es zum Beispiel Chia-Pfannkuchen. Unter den Läufern ist dieses Rezept sehr verbreitet. Die richtige Mischung ist allerdings nicht so einfach, denn Chia-Pfannkuchen lieben es beim Wenden zu zerfallen. Dieses Rezept ist fast zerfallfrei:

Für 2 Portionen:

4 Eier

3 Bananen

1 EL Chia-Samen

Eventuell: 1 Handvoll Beeren und ein wenig Reisprotein

Zubereitung:

Bananen und Eier zermixen, Chia-Samen und, wenn man hat, ein paar Beeren hinzufügen und mit ein wenig Kokosfett oder anderem Speiseöl goldig braun braten.

Dazu passt hervorragend Quark mit Honig und frischer Granatapfel.

Wie ihr seht sind die Chia-Pfannkuchen ohne Mehl, deshalb eignen sie sich gut für alle, die sich proteinreich ernähren wollen und sich ein Wundermittel gegen Muskelkater wünschen. Durch den Quark und die Eier haben die Pfannkuchen einen hohen Proteingehalt. Wer mag, kann natürlich auch noch ein wenig Proteinpulver in den Teig geben. Die Beeren und Granatapfelkerne sind nicht nur lecker, sondern haben auch die Fähigkeit die Zellen dazu zu überreden schneller zu regenerieren. Sie sind also eine gute Ergänzung.

Wer sich Sorgen macht, dass ja in den Bananen noch Kohlenhydrate sind, kann weniger von dieser kalium- und magnesiumreichen Frucht nehmen. Leider fällt den Küchlein dann aber leichter ein, dass sie gerne zerfallen.

 

Ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren und ein erfolgreiches Training.

Euer Laufbiest

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.