Allgemein, featured, Lauffutter
Schreibe einen Kommentar

„Let´s Muuuus“ 4 Verschiedene Sorten Apfelmus für jeden Läufertyp

Mit ganz viel Liebe, Zimt, in den verschiedensten Fruchtkombinationen und nicht lange gekocht: das Fruchtmus.

Wer kennt es nicht, Man steht im Winter im Gemüseladen und es ist alles so unfassbar teuer, matschig und wirkt, als sei es eher mit Chemie als mit Vitaminen gefüllt.

Um diesem trostlosen Anblick zu entgehen, muss man jetzt handeln, genauer gesagt: kochen und einfrieren.

Manche sagen, Apfelmus bliebe nur mit viel Zucker und langer Kochzeit haltbar, ich habe es getestet. Und es geht auch anders! Mein Apfelmus bleibt frei von grünem Bart, obwohl ich die Kochzeit der Vitamine zuliebe kurz halte.

Für jeden Sportler gibt es dabei das Perfekte Mus:

Das Süßschnabel-Mus

20150908-_DSC3932

Der Süßschnabel zeichnet sich dadurch aus, dass er die Süßigkeitenschublade mindestens fünf Mal täglich heimlich öffnet. Nicht immer isst er dann auch, denn eigentlich will er sich ja gesund ernähren… Du kennst dieses Phänomen? Dann koch und iss das gesunde Zuckerfreie Süßschnabelmus!

Zutaten:

1 Kg Äpfel

400g Pfirsich oder Nektarinen

eine Messerspitze Zimt

eine Vanilleschote

Zubereitung:

1: 300g der Äpfel schälen und in ca. 1.5cm große Würfel schneiden

2: Pfirsiche schälen, ebenfalls kleinschneiden und zusammen mit der Vanille, dem Zimt und den 300g Äpfeln aufkochen.

3: Die restlichen Äpfel kleinschneiden und noch roh pürieren ( Special Fact: Hardcore-Läufer machen das mit Gehäuse, es schmeckt aber echt besser ohne).

4: Das pürierte Apfelmark nun zu den restlichen Zutaten geben, und alles noch einnmal kurz aufchen.

Das Anti-Erkältungs-Mus –blitzschnell-

Niemand möchte erkältet sein. Direkt nach einem harten Training oder besonders Wettkampf ist man als Läufer aber so anfällig… Vorbeugen kann man indem man sich mit diesem Muß belohnt.

Zutaten:

1 kg Äpfel

200ml Fliederbeersaft oder noch lieber echte Beeren!

Ein Daumengroßes Stück Ingwer

Alle Zutaten je nach Geschmack mit oder ohne Schale Pürieren, aufkochen und genießen!

 

Das Exoten-Mus

Den Exoten-Träumer erkennt man an seinen für den Winter viel zu kalten, bunten Klamotten. Er erzählt vorwiegend von vergangenen Trainingslagern im Süden und schaut dabei versonnen auf seine grün, gelb, orange, blau, quergestreift, gepunkteten Schuhe. Du bist auch ein Träumer und findest hier alles zu grau? Dann koche dieses ausgefallen bunte Mus:

Zutaten:

1kg Äpfel

200g Himbeeren

200g Blaubeeren

1 Mango

Püriere die Äpfel mit der Mango, schütte die Beeren hinzu und lasse alles kurz aufkochen. Nicht zu viel rühren, denn durch rühren zermatscht du die Beeren;)

 

Das Weihnachtsträumer-Mus

Du Träumst nicht von Stränden sondern genießt die ersten Schneeflocken und den Duft nach Lebkuchen?

Dann koche dir Weihnachtsapfelmus als Alternative zu den vielen Keksen.( oder noch dazu, als Läufer braucht man schließlich keine Angst vor Kalorien zu haben 😉 )

 

Zutaten:

1kg Äpfel

2 Mandarinen

Alle Weihnachtsgewürze die du findest: Zimt, Nelken, Muskat…

Oder einfach die Lebkuchengewürzmischung

Püriere die Äpfel, schneide die Mandarienen am besten ohne Haut klein ( ja ich weiß das ist zu aufwändig also lass die Schale dran) und gebe sie mit all den Gewürzen dazu. Alles kurz aufkochen und genießen

 

Schlaue Anmerkung für die Skeptiker:

Warum das so gesund ist: Wie wir alle wissen, enthalten Äpfel viele Vitamine, besonders Vitamin C, das vor Zellschäden schützt und die Widerstandskraft des Körpers stärkt. Äpfel enthalten außerdem viele Mineralstoffe, vor allem Kalium, das wichtige Aufgaben im Nerven- und Muskelstoffwechsel erfüllt.

Nicht alle Äpfel haben dabei gleichviele Vitamine. Besonders gut sind die „alten“ Sorten wie Braeburn, Jonagold oder Boskoop. Um besonders viele Vitamine zu erhalten, sollte man regionale und frische Äpfel pflücken.

Im Moment gibt es überall welche zu finden: im Nachbarsgarten oder für Menschen, die auf gute Nachbarschaft setzen, entweder im eigenen Garten oder bei öffentlichen Bäumen, die fast überall über die Seite http://mundraub.org/ zu finden sind.

Let´s Muuus!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.